Aus Russland, den USA, Polen, Bolivien, der Türkei, Kroatien und weiteren 17 Nationen kommen die Schülerinnen und Schüler des derzeitigen  5. Jahrgangs der Großen Schule und deren Familien.

06 klAm Mittwoch stellten die vier Klassen am 6. Internationalen Tag mit großer Begeisterung  ihre verschiedenen Herkunftsländer vor.

Im Leitbild unserer Schule steht, dass „Vertrauen, Offenheit und gegenseitige Toleranz (…) die Grundlagen für unser Miteinander“ bilden und so haben in den vergangenen Wochen die Fünftklässler mit großer Unterstützung ihrer Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer fächerübergreifend eine Ausstellung vorbereitet, die die Lebensweisen, Traditionen, Geschichte und Kultur der Nationen präsentiert, die in dem Jahrgang vertreten sind. „Wir wollen frühzeitig Respekt für andere Nationen entwickeln. Die Veranstaltung ist daher auch Teil der präventiven Arbeit gegen Rassismus“, sagt Iris Kahmann-Cortés, Koordination der Sekundarstufe I, die den Internationalen Tag jedes Jahr organisiert.

In den Ausstellungsräumen waren für die Besucher neben Informationstafeln zu den 23 verschiedenen Ländern auch typische Gegenstände bzw. Anschauungsmaterialien dargestellt. Einige Fünftklässler trugen auch eindrucksvolle landestypische Gewänder. „Es ist toll, soviel über andere Länder und Kulturen zu erfahren. Dafür gibt es im Unterricht sonst nie so richtig Zeit“, erklärt eine Schülerin enthusiastisch.

Selbstverständlich wurden auch allerlei Leckereien und Spezialitäten aus den jeweiligen Ländern als Kostproben angeboten, wie z. B. Lahmacun und Piroggen. Bereits vor den Ausstellungsräumen wurden die Besucher mit einem freundlichen Lächeln von zwei Schülerinnen begrüßt, die den Besuchern typische Köstlichkeiten ihres Landes anboten. Im Laufe des Vormittags besuchten zahlreiche Klassen sowie natürlich auch zahlreiche Eltern der 5. Klassen die gelungene Ausstellung.

Frauke Wolff

(Zum Vergrößern Linksklick auf die Fotos)

01 kl 02 kl
03 kl 04 kl
05 kl 06 kl
07 kl 08 kl