Schüler lesen nicht gerne, und wenn, dann nur auf dem Smartphone – ein häufig verbreitetes Vorurteil, auch unter Lehrern. Für das Projekt „Battle of Books“ der Großen Schule Wolfenbüttel haben Zehntklässler gerade Berge von Büchern gelesen, um in einem Wettbewerb gegeneinander anzutreten. Und das auch noch auf Englisch.


Von Fantasy-Werken wie „Harry Potter“ und „Twilight“ über Mark Haddons besondere Mystery-Novel „The Curious Incident of the Dog in the Night-Time“ bis zur Morton Rues Gesellschaftsexperiment „The Wave“ reichte die Spannbreite der 15 Lektüren, die von Schülern und Lehreren zu Schuljahresbeginn gemeinsam zusammengestellt wurden. „Interessanterweise wurden gerade die dicksten Wälzer wie A Game of Thrones von den Schülern ausgewählt.“ erinnerst sich Projekt-Initiatorin Cora Teske und lacht. „Das hätte ich mich als Lehrerin gar nicht getraut, meinen Schülern ein Werk mit mehr als 700 Seiten vorzusetzen!“ Sie selbst hat alle 15 Bücher gelesen – die Schüler zunächst nur eines pro Person, das sie ihrer Klasse in einem selbstgedrehten Podcast vorgestellt haben (somit ein Weg, um nicht nur das Lesen, sondern auch das Sprechen in der Fremdsprache voranzubringen!). Kennen mussten die Schüler aber letztlich viel mehr als nur ihr Buch: In Fünferteams galt es, sich mit allen 15 Romanen auseinanderzusetzen. Der besondere Ansporn dabei: ein Wettbewerb, in dem alle Teams einer Klasse mit ihrer Kenntnis der Bücher gegeneinander antraten. Bei dieser „Battle of Books“ mussten Zitate den Werken zugeordnet werden.

Klingt zu einfach? Probieren Sie es selbst. Aus welchem Werk stammt:

“The look in her eyes was beyond mad. It was evil. She´s a teacher, I thought nervously.“ Nicht aus dem alltäglichen Schulwahnsinn, nein, das ist Percy Jackson and the Lightning Thief. (Tja, Sie haben wohl nur den Film gesehen, das reicht nicht!)

„Ich war überrascht, wie intensiv meine Schüler die Bücher gelesen haben“, sagt auch Merle Korell, Englischlehrerin einer zehnten Klasse an der Großen Schule nach dem Klassenentscheid. Auch die Schüler sind angetan: „Zuerst waren wir ja gar nicht so heiß drauf. Aber dann waren die Bücher doch echt spannend, und die Show am Schluss war witzig.“ Die Show, das ist das Finale, in dem zum Halbjahresende die besten Teams der zehnten Klassen auf der Bühne der Schule gegeneinander antraten. Während die Lehrer in Kostümen und Rollen die Show moderierten (starring „Counting Katja“ Krupp an der Strichliste und „Minute Merle“ Korell an der Stoppuhr), fieberten 80 Schüler  mit ihren Teams mit und durften als Publikumsjoker auch den einen oder anderen Tipp geben und eigene Fragen beisteuern. Am Ende zogen die Book Warriors der 10c mit 29 Punkten an allen anderen Teams vorbei und gewannen Kinogutscheine im Wert von 75€ - wer so viel gelesen hat, darf auch mal einen Film schauen.

Battle of Books klDer Battle of Books wird von allen Seiten als positives Projekt bewertet und soll im nächsten Jahr wiederholt werden. Vielleicht sogar mit einer Battle of the Schools in Wolfenbüttel...? Autor: Adrian Haack

Quiz mit Glücksmomenten: Englischlehrer Adrian Haack befragt als ver- und perrückter Moderator das Publikum und führt, zusammen mit Cora Teske (im Zitat-Shirt rechts) durch die Veranstaltung.

(Zum Vergrößern Linksklick auf das Foto)