Die Große Schule erhält einen eigenen 3D-Drucker. Der MINT Bereich des Gymnasiums Große Schule hat damit ein weiteres Highlight zu bieten. Durch die 3D-Drucktechnik können individuell gestaltete Gegenstände mit einer großen Oberflächengenauigkeit dreidimensional

3 D drucker klin Plastik ausdrucken. Die Vorlagen müssen zuvor eigenständig mittels CAD-Software am Computer entworfen werden. Dadurch werden das räumliche Vorstellungsvermögen, die Kreativität und die Problemlösefähigkeit der Schülerinnen und Schüler geschult.

Im MINT-Profil der Schule wird es einen Kurs zum Erlernen der neuen Drucktechnik geben. Darüber hinaus kann die zukunftsweisende Technologie projektorientiert in den Dienst verschiedener Fächer gestellt werden, etwa wenn geometrische Objekte für den Mathematikunterricht oder Modelle für Entwürfe aus dem Kunstunterricht als Skulpturen umgesetzt werden sollen.
„Mit dem Einsatz eines 3D-Drucker können wir unseren Schülerinnen und Schülern einen hohen und besonders motivierenden Realitätsbezug im Rahmen unserer MINT-Förderung bieten“, stellt Physiklehrer Sokratis Anastassiadis fest. „Ein besonderer Dank geht an unseren Bildungspartner, die Stiftung NiedersachsenMetall, die den hochwertigen Drucker finanziert hat.“
Die Bedienung des 3D-Druckers muss natürlich erlernt werden. Damit der Einstieg gelingt, nehmen interessierte Fachlehrerinnen und Fachlehrer an einem Fortbildungslehrgangslehrgang teil. Einige Schülerinnen haben bereits Erfahrungen mit der neuen Technik gemacht. Sie waren Teilnehmer des Projektes „Create your Style“ an der Ostfalia, bei dem sie unter der Anleitung von Studenten eigene Objekte entwarfen und druckten.

(Zum Vergrößern Linksklick auf das Foto)