Nun ist die Große Schule auch als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu erkennen. Denn kürzlich wurde die entsprechende Plakette im Remter angebracht, nachdem der erste Anlauf nicht klappte, da die Plakette nicht rechtzeitig zugestellt worden war.


Unser Schulleiter Oberstudiendirektor Hartmut Frenk betonte vor dem Schirmherrn des Projekts Frank Oesterhelweg,MdL, sowie einer Abordnung des Schülerrates, dass durch die aktuelle Flüchtlingsproblematik diese Auszeichnung an Aktualität gewonnen habe, denn die Schulen gegen Rassismus gebe es schon seit den 90er Jahren. Schulen mit dieser Auszeichnung setzten sich besonders nicht nur gegen  Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sondern ebenso gegen Diskriminierung jeglicher Art, Mobbing und Gewalt ein. „Wir schaffen an unserer Schule die Voraussetzung für internationale Begegnungen“, sagte Hartmut Frenk. So sei die Große Schule schon jetzt international aufgestellt und unterhalte deshalb viele Kontakte weltweit für internationale Fahrten und Austausche.
Um die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu erhalten, mussten sich mindestens 70 Prozent unserer Schüler und Lehrer mit einer Unterschrift dazu verpflichten, sich künftig aktiv gegen jede Form von Diskriminierung einzusetzen, bei Konflikten einzugreifen und regelmäßig Projekttage zu dem Thema durchzuführen. An der Großen Schule gebe es ein Bekenntnis zur Weltoffenheit, betonte unser Schulleiter. Der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Oesterhelweg zeigte sich sehr zufrieden mit den internationalen Projekten unserer Schule.
Schule ohne Rassismus klDas Foto zeigt (hinten von links) Michael Habenbacher, Hartmut Frenk, Frank Oesterhelweg sowie (vorn von links) Michael Xu, Anton Hoffmeister, Pia Schön, Sophia Arun, Wischai Pham und Ermo Tondo.

(Zum Vergrößern Linksklick auf das Foto)