Logistik geht uns alle an. Sie bedeutet für jeden Einzelnen Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität. Das war den Schülerinnen und Schülern des elften Jahrgangs des Gymnasiums Großen Schule aus Wolfenbüttel bereits aus ihrem Politik-/Wirtschaftsunterricht aus der Sek I bekannt. Nun lernten sie auch Logistik zum Anfassen kennen.

Bild01Am 01.07.2019, dem Projekttag der Großen Schule, besuchten sie hinsichtlich ihrer Berufsorientierung und aufgrund ihres Interesses für den MINT/Technik-Bereich das 1,1 Millionen Quadratmeter große Komponentenwerk mit dem internationalen Teileversorger der MAN Truck & Bus SE, Werk Salzgitter. Dort wurden sie von dem Ausbildungskoordinator, Burkhard Dube, und seinen Auszubildenden, Fachkräfte für Lagerlogistik, sehr freundlich empfangen. Bevor es losging, wurde mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Sicherheitsbelehrung durch Markus Nier durchgeführt.
Im Anschluss hat Drilon Xhemshiti in einem Impulsvortrag anschaulich dargestellt, dass das Werk Salzgitter den gesamten Produktionsverbund mit zentralen Komponenten von Kurbelwellen über nicht-angetriebene Achsen bis hin zu Spezialrohren beliefert. Darüber hinaus werden aus Salzgitter die kompletten nicht-angetriebenen Achsen für Scania produziert. Auch werden von MAN Salzgitter aus fast in alle Kontinente der Welt CKD-Bausätzen geliefert.
Bild02 klDie Auszubildenden waren es nun, die das Erleben von Logistik für die Schülerinnen und Schüler anhand von drei Stationen im CKD Bereich: (Station I: Feinverteilung/Warenkörbe; Station II: Kommissionierung; Station III: Checkpoint) fachlich kompetent erklärten und anleiteten.
Die betrieblichen Ausbilder, Roberto Farina, und Martin Fiene unterstützten gern mit Rat und Tat, sodass die Planung der Auszubildenden völlig aufging und die Schülerinnen und Schüler Logistikprozesse live erleben konnten.
Dass diese Betriebserkundung „Logistik zum Anfassen“ an einem Arbeitstag durchgeführt worden ist, in dem Zeit gleich Geld bedeutet, ist keine Selbstverständlichkeit und sehr anerkennenswert.