„Es ist ein tolles Gefühl, auf einer Bühne zu sitzen und vor Publikum zu spielen“, erzählt Alexander Galter, Schüler der 10. Jahrgangsstufe an der Großen Schule, strahlend nach seinem Wertungsspiel in der Kategorie „Violoncello Solo“ beim diesjährigen Landeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in Hannover.

Maximilian GalterMit dieser Einstellung zum Musizieren und seinem hervorragenden Können auf dem Cello konnte er die Jury unter anderem mit dem Konzert in a-Moll von Camille Saint-Saëns und einer Sonate von Dimitri Schostakowitsch überzeugen. Alexander Galter, der von seiner Mutter Olga Galter am Klavier begleitet wurde, erreichte einen ersten Preis mit 24 Punkten und einer Weiterleitung zum Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“.

Der Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“, der der renommierteste Musikwettbewerb Deutschlands ist, wird in diesem Jahr in Halle stattfinden. „Ich bin sehr überrascht, aber auch froh, dass ich zum ersten Mal am Bundeswettbewerb teilnehmen darf“, resümiert der Cellist, der neben seinem solistischen Spiel auch Mitglied des Niedersächsischen Jugendsinfonieorchesters ist.

„Die Jury nicht nur im Regionalwettbewerb zu überzeugen, sondern auch auf Landesebene zu brillieren, ist eine großartige musikalische Leistung, zu der wir als Fachgruppe Musik ganz herzlich gratulieren“, berichtet Frau Löffler.

Die Große Schule wünscht Alexander Galter viel Erfolg beim Bundeswettbewerb.

Karin Löffler