Am 20. September 2018 machten sich 16 Schülerinnen und Schüler der Großen Schule sowie die beiden Englischlehrerinnen Merle Korell und Stefanie Pickbrenner auf den Weg, um die nächsten drei Wochen einen Einblick in die amerikanische Kultur und Lebensweise zu gewinnen.


austausch 01 klaustausch 02 klUnsere Reise begann um 4 Uhr morgens, als unser Bus die Schule verließ, um uns zum Frankfurter Flughafen zu bringen. Nach einem ruhigen Flug kamen wir bei für uns überraschenden 33 Grad in Chicago an, wo wir die nächsten vier Tage verbrachten. Wir besichtigten den Willis Tower, Cloudgate, Navy Pier und vieles mehr. Eine Bootsfahrt auf dem Chicago River bot uns eine tolle Aussicht auf die Skyline von Chicago, während uns ein Guide über die verschiedenen Gebäude belehrte.
austausch 04 klVier Tage später nahmen wir abends Abschied von Chicago und freuten uns sehr darauf, endlich unsere Austauschpartner in Boise kennenzulernen. Am Flughafen in Boise angekommen, wurden wir von unseren Gastfamilien herzlich in Empfang genommen. Bereits am nächsten Tag besuchten wir zum ersten Mal die Boise High. Zu unserem Glück fand gerade die „Homecoming Week“ statt, in welcher es an jedem Tag ein Motto gibt, nach welchem man sich kleiden sollte. Eines der Highlights war die Parade durch die Stadt, für welche jeder Club der Schule einen Wagen dekorierte und auf ihm durch die Straßen Boises fuhr. Am Freitag spielte das Footballteam unserer High School gegen das der „Borah High“, bei welchem wir alle mitfieberten. austausch 03 klDer Höhepunkt der Woche war der „Homecoming Dance“, den wir im Ballkleid und nach ausführlichen Fotoshootings unserer Gastfamilien besuchten. Da in der Homecoming Week die schulischen Arbeiten im Unterricht etwas in Vergessenheit gerieten, folgte nun unsere erste Woche, in der wir das Schulleben eines amerikanischen Schülers erleben konnten. Doch lernten wir nicht nur mehr über Amerika, sondern auch wir brachten den Amerikanern Deutschland in Form von kurzen Vorträgen näher. Zusätzlich zu unserer Zeit in der Schule und bei den Gastfamilien unternahmen wir Ausflüge nach McCall, sowie nach Bruneau zum Sandboarden.
Doch dann hieß es auch schon Abschied nehmen, was uns allen sehr schwer fiel. Wir hatten viele neue Freunde gefunden und Erfahrungen gesammelt, die wir nicht missen möchten. Umso mehr freuen wir uns nun auf den Gegenbesuch der Amerikaner im Mai kommenden Jahres.

Tessa Sommer (11. Jg.)